Unternehmenssicherheit

Evakuierungssysteme  DIN 14675




Moderne Gebäude sind groß und unübersichtlich. Eine Orientierung häufig stark erschwert. Daher ist es in den meisten Ländern, der EU Pflicht, ein zweites Beleuchtungssystem mit eigener Stromversorgung in diesen Gebäuden zu installieren geignete Flucht- und Rettungswegkennzeichnungen anzubringen und Flucht- und Rettungswege gemäß der jeweiligen Bauordnung auszuführen.



  
  Sprachalmierung  gemäß DIN 14675                                                                                                                    

  
   
 Akustische Alarmierung über die Brandmeldetechnik

Sicherheitsbeleuchtung und Kennzeichnung für Rettungswege

Zwei Dinge sollen durch die Kenzeichnung und Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege gewährleistet sein:
Das sichere und rasche Verlassen des Gebäudes. Der Einsatz von Rettungskräften.
Dies ist in Deutschaland Ländersache und in der jeweiligen Musterbauordnung (MBO) verankert.
Hinzu kommen die Vorschriften der Berufgenossenschaft die in der BGR 216 Optische Sicherheitsleitsysteme (einschließlich Sicherheitsbeleuchtung) geregelt sind.
Die zugelassen graphischen Symbole regelt die DIN 4844-1
Die Ausführung regelt die DIN EN 60598-2-22 (VDE 0711-2-22) und DIN EN 60598-2-22 (VDE 0711-2-22): Leuchten - Besondere Anforderungen.

Rettungswegtechnik

Das Bauordnungsrecht stellt an Fluchtwege unterschiedliche Anforderungen neben den baulichen Anforderungen ist im Regelfall
eine elektrische Notbeleuchtung und Fluchtwegkennzeichnung erforderlich. Türen in Fluchtwegen dürfen während der Betriebszeiten eines Gebäudes in der Regel nicht verschlossen sein beziehungsweise müssen sich einfach mit einem Handgriff in Fluchtrichtung öffnen lassen.
Die EN 1125 regelt den Flucht- und Rettungswegbeschlag.
Die EN 13637:2003 Schlösser und Baubeschläge - Elektrisch gesteuerte Notausgangsanlagen für Türen in Rettungswegen - Anforderungen und Prüfverfahren (Entwurf)
Die EN 179 beschreibt Beschläge, die mit einer Türklinke oder Schwenkhebel betätigt werden.
Gewisse Bauordnungen oder Verordnungen lassen gegebenenfalls auch einen Verschluss von Flucht- oder Rettungswegen in Deutschland zu. Allerdings unter Antragstellung und Einhaltung der entsprechenden Vorschriften.
Die prEN 13637 beschreibt Beschläge, die äußerlich wie Beschläge nach EN 179 und/oder mit besonderen Fluchtwegfreigabe-Tastern ausgerüstet sind.
In Deutschland gilt hier noch zusätzlich die EltVTR (Richtlinie über elektrische Verriegelungssysteme in Rettungswegen) zu berücksichtigen.

Evakuierungssysteme innerhalb der Brandmeldetechnik

Evakierungssysteme innerhalb einer Brandmeldeanlage mit Alarmmitteln der Brandmeldetechnik ( Sirenen die einen Normton aussenden )

Evakuierungssysteme elektroakustisch SAA

Evakuierungsanlagen SAA sind in der Lage, sich trotz widriger Umstände wie Lärm, weiten Distanzen oder verschachtelten Räumlichkeiten durchzusetzen. Durch gezielte Anweisungen ermöglichen Sie so eine geregelte Evakuierung.
Evakuierungssysteme die über Sprachkonserven oder Mikrofon betrieben werden und nur manuell ausgelöst werden.
Evakierungssysteme die über eine Brandmeldeanlage ausgelößt werden und automatische Durchsagen ausstrahlen. Die
Feuerwehr kann hier auch manuell eingreifen und Sprachdurchsagen veranlassen.